Therapieblock

Diese 14 – tägige Therapieeinheit ist geeignet für Menschen mit Störungen des zentralen
Nervensystems, die in der Regel auf Pflege oder Betreuung angewiesen sind. Im Normalfall
werden die Betroffenen von einem oder mehreren Angehörigen mit oder ohne Pflegekraft
begleitet. "Berührungen Im Licht" ermöglicht zusätzlich den Angehörigen kompetente Unter-
stützung in Form von Körpertherapie, Gruppentherapie sowie fachlicher Beratung in
medizinischen und pflegerischen Belangen.

Die Kooperation mit dem Landhaus Fernblick in Winterberg bietet die geeigneten Bedingungen,
um in wunderbarer Landschaft und entspannter Athmosphäre ein Therapieprogramm anzubieten,
welches genug Zeit für Erhohlung und Urlaubsgefühl zulässt.

Organisator der Therapieeinheit ist der gemeinnützige Verein Patienten Im Wachkoma e.V.,
kurz: PIW e.V. Dieser Verein mit Sitz in Bergneustadt/NRW existiert seit 1995 mit eigener
Beratungsstelle, einer Einrichtung für Betreutes Wohnen, und einem ambulantem Pflegedienst.
Der PIW e.V ist Ansprechpartner für Patienten und Angehörige von der ersten Stunde an.

Therapieleiter der Veranstaltung ist Peter Berger, Heilpraktiker und Osteopath aus Köln. Da er
selbst nach einem schweren Unfall im Koma lag, hat er zusammen mit dem armenischen Arzt
Hrachya Shaljyan diese Therapieeinheit für Menschen „aus der Zwischenwelt“ ins Leben gerufen.
Seit 2001 finden
jährlich 2 bis 3 Therapieeinheiten statt.


Ansatz

Die Therapiesitzungen für die Betroffenen finden in der Regel im körperwarmen Wasser statt.
Falls noch ein Tracheostoma besteht, sollte dieses zugeklebt werden können. Das warme
Wasser wirkt sehr entspannend auf Spastiken und Verkrampfungen. Die Therapeuten halten
den Betroffenen so, dass er/sie vielfältige Bewegungen ausführen kann, wie dies an Land
nicht funktionieren würde. Wichtig für alle traumatisierten Klienten ist der ressourcenorientierte
Therapieansatz. Das einfühlsame Getragensein im warmen Wasser ist eine äußerst starke
Ressource und bietet den Einstieg in körpereigene Heilungsprozesse. Verstärkt wird dieser
Effekt durch die kombinierte Licht- und Klangtherapie (Rhythmovogue Plus®) über und unter
Wasser.

Ein weiterer tragender Ansatz für diese Therapie lautet Akzeptanz. Erst wenn der Mensch
sich in seinem So-sein angenommen fühlt, kann er sich auf einen tieferen Heilungsprozess
einlassen. Dieser Prozess wird durch verschiedene körper- und traumatherapeutische Verfahren
begleitet und führt zu einem besseren Zusammenwirken aller Körpersysteme, auch Kohärenz
genannt. Die Fähigkeit des Organismus’ sich selbst zu regulieren (Resilienz), wird gefördert.
Hierbei wird traumatisches Erleben verarbeitet und Traumafolgen wie Erstarrung und Über-
erregung im Autonomen Nervensystem gemindert. So werden viele Symptome und Beschwerden
deutlich verbessert, ein umfassendes Wohlgefühl wird möglich.

Oft stehen auch die Angehörigen unter einer grossen Belastung. Sie müssen trotz einer
umfassenden Änderung der Lebensumstände weiter „funktionieren“ und viele unterschiedliche
und völlig neue Aufgaben meistern. Deswegen wird auch den Angehörigen eine qualifizierte
Unterstützung angeboten, um zu entspannen, Kraft und Ruhe zu tanken, Beschwerden zu
lindern und eventuell neue Standpunkte kennen zu lernen.

Familie und Gemeinschaft in ihrer positiven Form sind in Krisenzeiten besonders wichtig.
Der PIW e.V. möchte mit der Therapieeinheit "Berührungen Im Licht" die Möglichkeit bieten,
sich von einer starken Gemeinschaft inspirieren zu lassen, um einen Schritt in Richtung
Gesundheit tun zu können.


Ziele der Therapie Einheit

    Entspannung
    Verarbeitung von traumatischem Erleben
    Ausgleich autonomer Regelkreise wie Verdauung, Kreislauf, Atmung, Immunsystem etc.
    Verbesserte Fliessbewegung des Liquor cerebrospinalis (Gehirnflüssigkeit)
    Körper-Bewußtsein
    Vigilanz und Interesse für die Umwelt
    Kommunikation
    Einheit von Körper und Seele
    Auflösen von Angst, Panik und Stress
    Vollenden unfertiger Prozesse
    Erkenntnisse über die Wirklichkeit von Leben und Tod
    Erweiterung der Lebensperspektiven
    psycho-emotionales Gleichgewicht
    Zufriedenheit im familiären Umfeld
    Herzöffnung, Lebensfreude und Leichtigkeit


Therapieangebote für Betroffene

    Craniosacrale/Biodynamische Behandlung im Warmwasser (36 Grad C)
    Licht- und Klangstimulation (Rhythmovogue Plus®) über und unter Wasser
    Osteopathie
    Ressourcenorientierte Traumatherapie (Somatic Experience® )
    Beziehungsklärung
    Innere Achtsamkeit und Energiearbeit zur Integration verschiedener Bewußtseinsebenen
    Nachsorge und Betreuung in eigenem Ruheraum


für Angehörige

    Craniosacrale/Biodynamische Behandlung „an Land.“
      (Nach Absprache auch im Wasser möglich)
    Osteopathie
    Ressourcenorientierte Traumatherapie (Somatic Experience® )
    Gruppenaustausch
    Entspannung, Innere Achtsamkeit, Integration verschiedener Bewußtseinsebenen
    Aufklärung über familiensystemische Konzepte, therapeutisches Gespräch
    Aufklärung über neurophysiologische Reaktionen bei Schock, Bedrohung und Trauma
    praktische Hilfe und evtl. Trauerbewältigung


Die Einheit soll getragen sein von einer möglichst natürlichen, menschlichen Athmosphäre.
Die Teilnahme an den einzelnen Terminen gibt genügend Zeit für einen angenehmen
Tagesablauf. Hilfreich sind die vielfältigen Möglichkeiten für Gespräche und Kontakte.
Unkomplizierter Austausch kann z.B. auch abends bei einem Glas Bier oder Wein
stattfinden.


Genereller Ablauf
(Die Zeiten und der Ablauf können je nach Organisation etwas variieren.)

Tag
Was
Zeit
1.Tag / Sonntag

2. Tag / Montag













3. - 14. Tag




15. Tag / Sonntag
Anreise, Ankommen

Frühstück (täglich)

Vorstellungsrunde mit allen

Treffen nur mit allen Angehörigen als Gruppe

Mittagessen

Einzelgespräche mit Angehörigen und Betroffenen

Abendessen (täglich)

Wasser- und Landsitzungen nach aktuellem Plan sowie
Gruppentreffen mit den Angehörigen

Abreise


  7:30 - 9:00         

10:00

11:00 


12:30 - 14:00 

14:00 -17:00 


ab 18:00




Gruppentreffen

Die einstündigen Treffen finden nach Absprache an den „Landtagen“ mit den Angehörigen
und den Therapeuten statt. Die Betroffenen werden in dieser Zeit betreut. Diese Gruppen-
treffen sind wichtig, um den Erfolg der Therapieeinheit sicher zu stellen. Sie dienen dem
Informationsaustausch, der Ressourcenarbeit und der Supervision.


Therapiesitzungen

Jeder Betroffene bekommt im Wechsel mit seinem Angehörigen insgesamt je sechs
Behandlungen. Diese Behandlungen können sehr tief gehen und verlangen dann nach
Ruhe und Zeit zur Verarbeitung. Deswegen können zusätzliche Termine schnell stören.
In der Regel findet die Betroffenenbehandlung im Warmwasser statt, die der Angehörigen
an Land. Die Entspannung und der harmonischere Energiefluß der Angehörigen überträgt
sich direkt positiv auf die Betroffenen, und umgekehrt.

Während der gesamten Therapie können blockierte Gefühle wieder in Fluß kommen.
Das ist der Heilung zuträglich.


Licht- und Klangstimulation (Rhythmovogue Plus®)

Emotionaler Ausgleich, verbesserte Nervenleitung,
verbesserte Zellvitalität, geordnete Reizweiterleitung.


Beziehungsklärung

Menschliche Beziehungen scheinen mit das Elementarste zu sein, was wir je in unserem
Leben erfahren. Es ist nicht immer einfach, die eigenen Bedürfnisse mit denen des/der
Anderen in Übereinstimmung zu bringen. Dabei kommt es leicht zu inneren oder äusseren
Konflikten. Die Auflösung solcher Konflikte liegt Menschen, die dem Tode schon nahe
waren, oft besonders am Herzen. Eine Therapie kann hierfür die geeignete Situation
darstellen.


Innere Achtsamkeit

Innere Achtsamkeit ist der Weg der Weisen. Weise ist, Liebe zu sein.
Es bedeutet, mehr und mehr auf de „Inneren Ratgeber“ zu hören.



Laden Sie sich hier die Infoblätter
zu "Berührung im Licht" herunter 
    iconmonstr-download-icon

© 2016 Peter Berger      Impressum      e-mail                                                                                             webdesign